4. Oktober 09: Wenn Spanier feiern…

Gestern war also Mittelalterfest in Burgos und es war, wie beschrieben, sehr nett. Um 22.00 Uhr lagen alle Pilger vorbildlich in den Betten und bald kehrte Ruhe im Schlafsaal ein. Leider aber nur IM Schlafsaal! Draußen, die neue Pilgerherberge liegt unmittelbar neben der Kathedrale in der Altstadt von Burgos, begann das Party- und Nachtleben erst richtig. Der Geräuschpegel vor der Tür  war auch in unserer sechsten Etage erheblich! Nun war aber die Entscheidung, bei geschlossenen Fenstern zu schlafen um so dem Lärm zu entgehen oder im 43-Personen-Schlafsaal vor Hitze nicht schlafen zu können quasi die Wahl zwischen Pest und Cholera! – Was also tun? Wir haben uns entschieden zumindest einige Fenster zu öffnen, die Nacht war dementsprechend laut und unruhig.  Bis 5.00 Uhr war das Straßenfest in vollem Gange und an wirklich erholsamen Schlaf nicht zu denken!

Heute Morgen war dann die Nacht mit einem durchdringenden „aufgewacht die Sonne lacht“ um 6.30 Uhr endgültig zu Ende. Taschen wurden gepackt, Schlafsäcke verstaut und pünktlichst um 7.00 Uhr verließen wir die Herberge. Erstes Ziel war ein nahegelegener Park, wo wir unser Open-Air-Frühstück einnehmen wollten. Unser „Trucker“ Micha fuhr mit dem LKW bis zum Park und wir bauten Gaskocher und Frühstücksbuffet kurzerhand im Grünen auf. Gestärkt luden wir unser Gepäck in den LKW und mit der Morgenrunde begann unser erster echter Pilgertag.

Bei perfektem Wetter führte uns der Weg bald aus Burgos heraus und über Staubpisten gen Westen. Nach der Überquerung letzter Autobahnen und Eisenbahnstrecken konnten wir bald die Ruhe der schönen nordspanischen Landschaft genießen. Kleine Orte passierten wir ebenso wie weitläufige Ackerlandschaften. Nach einem langgezogenen Anstieg kam nach ungefähr fünf Stunden unser Ziel, Hornillos del Camino, in Sicht. Unser Truckteam hatte ganze Arbeit geleistet und für uns ein Nachtquartier in der örtlichen Turnhalle organisiert. Sogar Matratzen hatte der Hospitalero für uns vorbereitet!

Bei immer noch bestem Wetter konnten wir wunderbar entspannen, Wäsche waschen, Fotos schießen und den Tag ausklingen lassen. Die Meisten von uns wünschen sich für heute Nacht eigentlich nur eins: keine Party vor der Tür und eine ruhige Nacht mit einer „Mütze voll Schlaf“.

Während des Frühstücks führten wir übrigens unser erstes Liveinterview mit Radio Essen. Anna stand heute den Fragen der Journalisten Rede und Antwort. In den kommenden Wochen soll es (zumindest an den Sonntagen) immer wieder Liveberichte vom Pilgerweg in der Sendung „Hallo wach“ ab 9.00 Uhr geben!

Jessica Kowalski, Markus Schumacher

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse