300 Jugendliche unterwegs zum Weltjugendtag

Ab in den Süden: Über 300 Jugendliche aus dem Ruhrbistum sind in dieser Woche nach Spanien aufgebrochen. Nach "Tagen der Begegnung" in Valencia nehmen sie am 26. Weltjugendtag mit Papst Benedikt XVI. in Madrid teil.


Teilnehmer aus 40 Gemeinden erwartet ein buntes Programm

Über 300 Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Bistum Essen sind in diesen Tagen nach Spanien aufgebrochen. Ihr Ziel: Der 26. Weltjugendtag (WJT) in Madrid. Rund 440.000 Teilnehmer aus aller Welt werden vom 16. bis 21. August zu diesem Großereignis in der spanischen Hauptstadt erwartet.

Vor dem Treffen der Jugend mit Papst Benedikt XVI. sollen die Jugendlichen das Land kennenlernen. So werden die Teilnehmer aus dem Ruhrbistum im Rahmen der „Tage der Begegnung“ in einer Schule der Ordensgemeinschaft der Amigonianer in Valencia mit Jugendlichen aus Lateinamerika, Spanien, Italien, Polen und Bosnien-Herzegowina zusammentreffen. Dort erwartet die WJT-Pilger ein buntes und abwechslungsreiches Programm. Am Sonntag, 14. August, wird auch Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck in der am Mittelmeer gelegenen drittgrößten Stadt Spaniens eintreffen. Die Tage der Begegnung enden mit einer internationalen Aussendungsfeier, die der Bischof und die Amigonianer mit den Jugendlichen feiern werden.

Am Dienstag, 16. August, machen sich die Jugendlichen auf den Weg nach Madrid. Dort erwartet die WJT-Pilger Workshops, Konzerte, Katechsen und Gottesdienste. Auch Bischof Overbeck wird in der spanischen Metropole drei Katechsen für die Teilnehmer aus den Diözesen Essen, Limburg und Köln halten. Höhepunkte des Weltjugendtages werden der Kreuzweg (19. August), die nächtliche Vigilfeier (20. August) und der feierliche Abschlussgottesdienst (21. August) mit Papst Benedikt XVI. sein.(ul)


Aktuelle Informationen und Berichte von den Tagen der Begegnung in Valencia und vom Weltjugendtag in Madrid unter www.wjt.bistum-essen.de

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse