3. Oktober 09: Beginn unserer Pilgerreise in Burgos

Frage: wie gelingt es, Wurst und Käse von Deutschland nach Spanien zu transportieren und die Kühlkette so kurz wie möglich zu unterbrechen?
Antwort: Man lässt alles im Kühlhaus der Schule stehen und verteilt es am Morgen des Abflugs auf die Pilgerrucksäcke der Flugreisenden!
Bevor also irgendjemand glaubt ich hätte Wurst und Käse tatsächlich beim Beladen des LKW vergessen….. o.k., Ihr habt recht! Trotzdem ist aber alles hier und es geht langsam los

Im Klartext: seit 16.00 Uhr ist unsere Pilgergruppe vereint und alle sind wohlauf! Sowohl die Flug-/ Busreise als auch die Anreise mit dem LKW sind gut und problemlos verlaufen. Jetzt haben wir unser Quartier in der Pilgerherberge von Burgos bezogen und fangen an, uns an das Pilgerleben zu gewöhnen. Irgendwie alles noch eng und ungewohnt aber es wird…

Um 22.00 Uhr soll hier automatisch das Licht gelöscht werden und morgen früh um 6.00 Uhr wieder erstrahlen. Für uns heißt es dann also: früh aufstehen. Um 8.00 Uhr müssen wir die Herberge geräumt haben und dann geht´s endlich los!

Heute freuen wir uns noch auf ein Pilgermenü ausnahmsweise in einem Restaurant in Burgos, ab morgen heißt es selber kochen.

Eine weitere Meldung hat das LKW-Team auf der Anreise ereilt: Radio Essen plant evtl. in den nächsten Wochen in der Sendung „Hallo wach“ immer mal wieder Liveinterviews vom Pilgerweg zu senden. Also fleißig Radio hören. Wenn wir mehr Details wissen, werden wir das in diesem Tagebuch mitteilen!
Und jetzt geh´ich essen…

Das Pilgermenü war sehr schmackhaft. In Burgos fand heute in der gesamten Altstadt ein Mittelalterfest statt und die Straßen waren voll mit Menschen. Unzählige Buden und Gaukler luden zum Bummeln und Verweilen ein. Nach einem ausgiebigen Bummel kehrt nun langsam Ruhe im Schlafsaal ein. – Gespannte Ruhe vor dem ersten Pilgertag!

Buen camino aus Burgos,
Markus Schumacher

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse