271 Kerzen in KiTas für türkische Bergleute

Als Zeichen der Solidarität mit den Angehörigen der Opfer des Grubenunglücks in der Türkei werden am Freitag in allen katholischen Kindertagesstätten Kerzen angezündet.

Kinder und Enkelkinder von Angehörigen auch im Ruhrgebiet

Mehr als 230 Kumpel sind beim Grubenunglück im türkischen Soma ums Leben gekommen. Noch über hundert Bergleute sind unter Tage eingeschlossen. Rettungskräfte suchen seit Tagen ununterbrochen nach Überlebenden. Nicht nur vor Ort sind Trauer und Verzweiflung der Angehörigen unendlich groß. Auch im Ruhrgebiet leben viele Türkinnen und Türken, deren Familien und Freunde vom Unglück betroffen sind – von einigen besuchen Kinder und Enkelkinder Kindertageseinrichtungen des KiTa Zweckverbands.

„Wir leben ebenfalls in einer Bergbauregion und fühlen uns deshalb besonders mit den Angehörigen verbunden“, sagt Peter Wenzel, Geschäftsführer des KiTa Zweckverbands. „Als Zeichen der Solidarität und Anteilnahme zünden wir heute in allen unseren KiTas eine Kerze an.“ Sei es im Stuhlkreis, auf der Fensterbank, beim Gebet vor dem Mittagessen oder bei der Kinderkonferenz – in allen 271 Kindertageseinrichtungen des Bistums Essen wird heute an die Opfer aus Soma und ihre Anverwandten gedacht.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse