16. Oktober: Astorga – Rabanal del Camino

Nach einer ruhigen Nacht, wurden wir um 7.00 Uhr von Schumi´s alltäglichem Weckritual in die „harte“ Pilgerwelt zurück geholt.


Der Morgen verlief mit einer Besonderheit: Jessica Fischer hat Geburtstag. In der Morgenrunde haben wir bei nur 4°C ein Geburtstagslied für Jessica gesungen und sie durfte Ihre Geburtstagstorte entgegen nehmen.


 Das Pilgern im Morgen war ziemlich hart. Hände und Füße sind durch die Kälte beinahe abgestorben. Zum Mittag hin wurde das Wetter genauso genial wie in den letzten Tagen: 25°C, blauer Himmel und die Sonne schien. Hände und Füße tauten wieder auf und man konnte sogar im T-Shirt laufen.


Die heutige Etappe war leicht aber stetig ansteigend, sie führte über Schotter- und Asphaltwege, zum Ende sogar durch Wälder. Dadurch, dass sie so abwechslungsreich war, gestaltete sich die Strecke sehr angenehm  und die 19km gingen, wie im Flug vorbei.


Nachdem wir  alle ankamen, konnten wir sofort in die Herberge, da wir diese schon seit gestern gesichert hatten und luden den LKW mit unserem Kettenverfahren aus.
Die Herberge besitzt  einen schönen Innenhof mit einer Bar. Es gibt diesmal nur zwei Schlafräume. Einer für 38 Pilger, die anderen fünf von uns schlafen in einem anderen Schlafsaal.


Jetzt gibt es „lecker Essen“, deswegen bis Morgen.

Christoph Yannakis und Nico Cornelißen

P.S.: Auch am kommenden Sonntag will Radio Essen wieder zwischen 9.00 Uhr und 12.00 Uhr vom Pilgerweg berichten!

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse