15. Oktober: Hospital de Órbigo – Astorga

Astorga - die Stadt der Schokolade


Wie jeden Morgen sind wir von Schumilein mit seinem wundervollen Weckruf „Aufgewacht, die Sonne lacht!“ geweckt worden und wie jeden Morgen ging das große Packen los. Die Zimmer in unsere Übernachtungsstätte waren etwas klein, für so viele „Bewohner“ – ein Gekrame und Gequetsche ohne Ende. Man hörte kein „guten Morgen“, sondern eher ein „geh von meinem Fuß runter!“ Nachdem eisigen Frühstück unter freiem (dunklen) Himmel ging es dann doch endlich los.


Es lagen ganze 18 Kilometer vor uns, die wir heute mal mit einem kleinen Rollentausch  ablatschten: unser Truckteam  Micha und Lara „latschten“  heute probeweise mal mit uns. Dafür fuhren Holger und Schumi den Truck.


Zu Beginn war die Strecke recht eben, doch nach Schumis gewohnter „Stunde, anderthalb“ wurde es dann „hügelig“. Es war nur noch ein Bergauf und -ab. Der Weg war heute nicht unser bester Freund: viele große, runde Steine lagen ungünstig auf dem Weg herum. Es bestand eine gewisse Ausrutschgefahr  für alle.  Doch auch dieses Hindernis haben wir alle gemeinsam gemeistert.


Vor uns lag die Schokoladenstadt Astorga.  Schokolade-die himmlische Versuchung von fast jeder Frau, doch bei den Preisen überlegte man sich den Einkauf doch. Neben der Kathedrale kann man ein Werk von Gaudi sehen (Bischofspalast). Der Platz vor der Kathedrale eignete sich bestens zum Sonnenbad bei 30°. Wieder einmal zauberte Holger mit fleißiger Unterstützung einiger kleiner Nachwuchsköche ein leckeres Essen und andere Mitpilger waren genauso begeistert wie wir von Reis mit Currysauce.
Die Herberge die wir heute Nacht einnehmen hat eine saubere Dusche und ein warmes Bett! Und wie jeden Abend darf Schumi seine mobile Arztpraxis öffnen und seine Blasen-Patienten versorgen. Doch was würden wir nur ohne diese mobile Praxis machen?!


Morgen geht’s ab in die Berge! Von daher wünschen wir euch allen noch schöne Ferien und gutes Wetter;

Die von Schokolade lebenden Pilgerinnen Vivien Patyk und Magdalena Thauern

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse