13 Gründe, warum niemand das Ruhrbistum braucht

Das muss jetzt endlich mal gesagt werden.

1. In den Dom passen ja keine 10 Leute rein

Gut 1000 Messdienerinnen und Messdiener bei der traditionellen Chrisam-Messe im Essener Dom. (Foto: Achim Pohl | Bistum Essen)

2. Es ist alles so glanzlos...

Die Kunstwerke aus dem 10. und 11. Jahrhundert im Essener Domschatz bilden die weltweit bedeutendste Sammlung ottonisch-salischer Goldschmiedekunst. (Nicole Cronauge | Bistum Essen)

3. ...und grau

Ein Idyll in Mülheim: Der Klostergarten in Mülheim-Saarn. (Foto: Achim Pohl | Bistum Essen)

4. Und überall diese hässlichen Bergbau-Halden

Mehrere tausend Gläubige beten traditionell am Karfreitag den Kreuzweg auf der Bergehalde Haniel in Bottrop. Ziel ist das große Gipfelkreuz. (Foto: Nicole Cronauge | Bistum Essen)

5. Gepilgert wird sowieso nur ins Stadion

Vor jedem Heimspiel des FC Schalke 04 öffnet die Kirche St. Jospeh in Gelsenkirchen-Schalke seine Türen. Denn: "Vorm Spiel is inne Kirche". (Foto: Achim Pohl | Bistum Essen)

6. Zum Lachen gehen alle in den Keller

Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck zu Gast bei der Karnevalsgemeinschaft Blau-Gelb St. Marien in Oberhausen. (Foto: Andreas Probst | Bistum Essen)

7. Die Kirchen sehen alle 0815 aus

Das Gewölbe der Pfarrkirche St. Medardus (Foto: Achim Pohl | Bistum Essen)

8. So wirklich 0815...

Die Sakramentskapelle in St. Marien Gladbeck wird wegen ihrer blauen Fenster und des dadurch bläulich schimmernden Lichtes auch „Blaue Grotte“ genannt. Ein anregender Ort, der einlädt, sich auf die Reise zu machen, nach dem Geheimnis des Göttlichen zu suchen. (Foto: Achim Pohl | Bistum Essen)

9. Sogar die Taufbecken

In der Gemeinde Maria Magdalena in Wattenscheid-Höntrop wird in einem begehbaren Taufbecken getauft. (Foto: Tim Wollenhaupt)

10. Und Traditionen gibt es auch nicht

Die Ludgerus-Wallfahrt als „Fest der Umtragung der Gebeine des heiligen Liudger“ wird seit dem Jahre 1128 aus Dankbarkeit für die Abwehr einer Hungersnot in Essen-Werden gefeiert. (Foto: Achim Pohl | Bistum Essen)

11. Und Kultur sowieso nicht...

Die Kunstkirche Christ-König in Bochum lädt Künstlerinnen und Künstler zur kreativen Auseinandersetzung mit dem Kirchenraum ein. Besucher können hier unkonventionelle Perspektiven einnehmen, sich mit Fragen nach Werten und nach Sinn auseinanderzusetzen. (Foto: Achim Pohl | Bistum Essen)

12. Hatten wir schon erwähnt, dass es keine Traditionen gibt?

Seit rund 90 Jahren findet in jedem Jahr zu Fronleichnam die traditionelle Schiffsprozession in Duisburg statt. (Foto: Andreas Probst | Bistum Essen)

13. Hier sind alle immer nur in der Kirche

Seit über 40 Jahren schlägt das Ruhrbistum im Sommer auf der niederländischen Ferieninsel Texel seine Zelte auf. Die rote Fahne und der Wohnwagen der Touristenseelsorge sind Treffpunkt für viele Touristen aus ganz Deutschland. (Foto: Achim Pohl | Bistum Essen)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse