10. Internationaler Orgelzyklus am Essener Dom

Zuhause auf den Kontinenten ist die Koreanerin Jin Kim. Ihre rege Konzerttätigkeit hat die Organistin bereits in zahlreiche Länder Europas, Afrikas und Asiens geführt. Am Mittwoch ist sie zu Gast im Essener Dom und wird das zweite Konzert des 10. Internationalen Orgelzyklus gestalten.


Vielfache Preisträgerin Jin Kim aus Chorea an der Rieger-Orgel

Zum zehnten Mal bringt der Internationale Orgelzyklus am Essener Dom bekannte nationale und internationale Interpreten in die Essener Kathedralkirche. Sie bieten, je nach Herkunft, Vorlieben und Spezialgebieten wieder Interessantes und selten Gespieltes aus verschiedenen Nationen. Beim zweiten Konzert der Reihe wird am Mittwoch, 28. August, um 19.30 Uhr, Jin Kim aus Chorea zu hören sein. Auf ihrem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach, Olivier Messiaen, Felix Mendelssohn und Franz Liszt.

Jin Kim hat nach ihrer Kirchenmusik- und Orgel-Ausbildung in ihrem Heimatland Korea weiter in Deutschland und der Schweiz studiert. Seit 2004 wirkt sie als Organistin an der Kirche „Youngnak“ in Seoul. Sie lehrte als Professorin und Dozentin an verschiedenen Hochschulen; sie ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Ihre rege Konzerttätigkeit führte sie bereits in zahlreiche Länder in Europa, Afrika und Asien.

Der Eintritt zum Orgelzyklus ist frei; es wird um eine Spende gebeten.

Die weiteren Konzerttermine:
4. September: Zuzana Mausen-Ferjencikova, Wien
11. September: Jane Parker-Smith, London
18. September: Hans Fagius, Kopenhagen
25. September: Giampaolo di Rosa, Rom
(mi)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse