Siedlungshilfswerk des Bistums Essen

Das Siedlungshilfswerk war eine rechtlich unselbständige kirchliche Einrichtung des Bistums Essen. Es wurde im Jahre 1965 gegründet und wurde Ende 2014 eingestellt. Seine Finanzmittel stammten ausschließlich aus Kollekten und Spenden.

Das Siedlungshilfswerk hatte die Aufgabe, katholische Familien bei der Errichtung und dem Erwerb von Eigenheimen und Eigentumswohnungen sowie bei dem Ausbau oder der Großreparatur eines vorhandenen Eigenheimes innerhalb des Gebietes des Bistums Essen zu unterstützen. Zu diesem Zweck wurden zinslose Darlehen in Form von Personalkrediten vergeben.

In den vergangen 50 Jahren hat sich die Wohnraumsituation jedoch deutlich verändert. Damals mussten aufgrund der Kriegszerstörungen junge Familien oft notgedrungen bei Verwandten wohnen und das geförderte Wohneigentum diente zur Entspannung der allgemeinen Wohnungsnot.

Heute findet sich aber die größere soziale Not nicht mehr bei Familien, die finanziell in der Lage sind, Wohneigentum zu erwerben. Denkt man jetzt an Familien in sozialer Not, rücken eher die Teilhabe von Kindern an gesellschaftlichen Angeboten, die Beratung in Ehe- und Familienkonflikten, Hilfen für Alleinerziehende oder der Schutz des werdenden Lebens in den Blickpunkt.

Nun erfolgt keine neue Darlehensvergabe mehr und die über die Tilgung ausgereichter Darlehen zurückfließenden Mittel werden entsprechend der heutigen sozialen Not von Familien verwendet.

Ansprechpartner

Abteilung: Haushalt und Rechnungswesen

Dipl.-Betriebswirt lic.hw Joachim Strötges

Zwölfling 16
45127 Essen