Erhöhung des Frauenanteils in Fach- & Führungspositionen

Der Frauenanteil in Führungspositionen im Bistum Essen soll erhöht werden. Um dieses Ziel zu erreichen, hat Alexandra Schmitz im Stabsbereich Personalentwicklung und Gesundheit dafür für ein Jahr die Projektleitung übernommen.

Projektauftrag

„Im Bistum Essen haben wir Lust auf die Vielfalt der Leute  zwischen Lenne und Ruhr. Wir schätzen die freie Selbstbestimmung der Menschen und die Vielfalt der Lebensentwürfe, die modernes Leben und moderne Gesellschaften prägen. Vielfalt ist kein Gegenbegriff zu Einheit, sondern ihre Voraussetzung. Im Handeln heißt das unter anderem auch: Wertschätzung der Kompetenz und des Engagements von Frauen in der Kirche: Förderung von Frauen in Fach- und Führungspositionen.“ - Zukunftsbild des Bistums Essen

Im Bereich der Organisationsentwicklung

  • Operationalisierung und Konkretisierung der Frauenförderung im Bistum Essen
    • Entwicklung nachhaltiger Instrumente und konkreter Maßnahmen im Bistum Essen und den angeschlossenen Einrichtungen unter Berücksichtigung der Ziele des „Audit Beruf und Familie“

  • Erhöhung der Attraktivität des Bistums als Arbeitgeber für Frauen in Abstimmung mit dem Projekt: „Entwicklung einer Arbeitgebermarke“
    • Erhöhung des Bewerberinnenanteils auf Stellenausschreibungen

  • Entwicklung von Maßnahmen zur Förderung einer frauenfreundlichen Organisationskultur
  • Vernetzung von Frauen ermöglichen und gewährleisten
  • Vereinbarkeit Beruf und Familie (Audit)
    • Flexible Arbeitszeitmodelle
    • Kinderbetreuung/Pflege
    • Telearbeitsplätze/“Homeoffice“

  • Kompetenzanforderungen an Führungskräfte formulieren

Personalentwicklung

  • Instrumente zur strategischen Personalentwicklung implementieren
    • Jahresmitarbeitendengespräche
    • Mentoring, Coaching etc.

  • Entwicklung von Standards zur Berücksichtigung der Anforderungen von Frauen an Fort- und Weiterbildung
  • Fortbildung für Führungskräfte
    • Fortbildungen/Trainings/Programme erstellen („Need of change“, Vielfalt positiv erleben, Fachwissen und Beratung, „Mini-Me-Effekt“)

Interne Kommunikation

  • Menschen einbinden/ informieren à Informationsstruktur entwickeln
  • Leitfaden für geschlechtersensible Sprache entwickeln und einführen

Öffentlichkeitsarbeit

  • Öffentlichkeitswirksame Darstellung des Projektes
  • Öffentlichkeitswirksamer Auf- & Abtakt
  • Homepage
    • Karriereportal
    • Frauen in Sprache & Bild
    • Projektinfos

  • Stakeholderanalyse durchführen & Kommunikationskonzept entwickeln
  • Leitfaden für geschlechtersensible Sprache entwickeln und diesen einführen

Pastoral

  • Klare Definition von Führungspositionen in der Pastoral im Bistum Essen anstoßen & positive Beispiele hervorheben

Auswirkungen des Projektes

  • Das Bistum Essen wird deutlich attraktiver als Arbeitgeber – nicht nur für Frauen
  • Gewinn von kompetenten (jungen) Frauen für ein zukunftsfähiges Bistum
  • Erhöht die Motivation von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Bistum
  • Imagegewinn des Bistums Essens innerhalb der Kirche und in der Öffentlichkeit durch Vorreiterrolle (und erfolgreiche Umsetzung)

Ansprechpartnerin

Referentin für Personalentwicklung und Gesundheit

Helen Wieners

Zwölfling 16
45127 Essen