Impuls: Weltjugendtag

Foto: Stabsabteilung Kommunikation | Bistum Essen

„Wir können das Buch selber schreiben
Es gibt genug freie Seiten
Für immer bunteste Zeiten“

Diese Zeilen aus dem Lied „Wir sind groß“ von Mark Forster waren in den letzten Wochen immer wieder in den Charts zu hören. Sie wollen, sie können ein Stück unser Lebensgefühl bestimmen.

Gerne gebe ich zu, dass das Lied bei mir wirkt: das eigene Leben zu gestalten, freie Seiten zur Verfügung zu haben, einen Blick auf bunte Zeiten zu wagen. Begeisternde und ansprechende Aussichten, die sich hier bieten. Und gerade der Sommer und die Ferienzeiten ermöglichen ja vielen von uns das Gefühl von neuen Erfahrungen und Gestaltungsmöglichkeiten.

Am Buch der Erfahrungen mitschreiben, „bunteste Zeiten“ erleben, das dürfen sicher auch die Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus unserem Bistum, die in den kommenden Tagen zum Weltjugendtag in Polen aufbrechen. Gemeinsame Glaubenserfahrungen sammeln, offen sein für Begegnungen, es gibt genug freie Seiten, die gefüllt werden dürfen.

Begegnungen wagen, zu Gast sein, selber Gastfreundschaft schenken, das ermöglicht bunteste Zeiten. Im Buch Genesis erzählt uns die Bibel etwas über die gelebte Gastfreundschaft Abrahams: „Als er die drei Männer sah, lief Abraham ihnen vom Zelteingang aus entgegen…“ Diese Offenheit Abrahams ermöglicht in seinem Lebensbuch viele neue Seiten. Lassen auch wir uns ansprechen und anstecken. Gehen wir offen auf Menschen zu, öffnen wir uns für ein gutes Miteinander und erleben gemeinsam bunteste Zeiten – so dürfen wir unsere Welt ein Stück mitgestalten.

Ich wünsche uns und den Pilgern des Weltjugendtages: „Meet the World, Gäste sind ein Segen! Öffne deine Türen und öffne auch dein Herz!“

Andreas Strüder

Kontakt zum Autor

Referent — Diözesanstelle Berufungspastoral

Andreas Strüder

An St. Quintin 3
45127 Essen